Liegengebliebenes (I)

Moin. Bevor ich hier weiter vor mich hin sinniere, will ich besser mal wieder meine Ablage aufräumen. Liegengebliebenes quasi. Die Osterüberraschung meiner Lieblings-Hausmitbewohnerin, die mir immer ihre LN vor die Tür legt, ist allerdings nicht lange liegen geblieben 😉

Na, wer erkennt anhand dieses Wegweisers, in welcher Norddeutschen Stadt dieses Bild aufgenommen wurde? Tipp: Bis Santiago de Compostela sind es auf dem Jakobsweg 3.400 km 😉

Richtig: Greifswald. Die Bilder sind schon zwei Monate alt. Dieses und die folgenden drei Bilder nenne ich „Greifswalder Einsichten“. So wie diese Möwe, die mit der optischen Einsicht in den Laden gerne einen Winterkabeljau haben möchte, aber zu der kopfmäßigen Einsicht gelangt, dass sie keinen kriegt. Pech!

Diese Katze ist ein Voyeur, eine heimliche Beobachterin. Welche Einsichten sie wohl haben mag?

Eine Einsicht in Nachbars Garten. Ich finde das eine pfiffige Idee, besser als nur eine weiße Wand.

Tja, hier ist nix mit Einsichten, die Redewendung „wie vernagelt“ hat hier eine sehr sichtbare Bedeutung und es gibt statt Einsicht höchstens die Aussicht, dass die Jacobi-Kirche bald wieder öffnen wird.

Das für heute aus Greifswald, ich werde dann mal weiter aufräumen … 😉

[Inhaltsverzeichnis]

6 Kommentare

  1. hanneweb · April 23

    Moin Sven,
    deine Lieblings-Hausmitbewohnerin hatte dir ja eine ganz süße Spur ins bestimmt sehr schöne Osterfest gelegt.
    Deine Bilder sind so schön und tun auch gerade so gut, da kommt fast schon Reisefieber in mir auf, das eh nur schwer zu unterdrücken ist!🙂
    Liebe Grüße von Hanne und bleib gesund 🍀🌞

    Gefällt 1 Person

    • Sven Meier · April 23

      Moin Hanne.
      Danke. Und ja, wir sind so froh, dass wir Ende Februar, Anfang März noch viel unterwegs waren, bevor die ganzen Beschränkungen kamen. Und: Lieber Reise-Fieber als Corona-Fieber 😉
      Liebe Grüße zurück und bleibe auch gesund!

      Gefällt 1 Person

  2. Clara Himmelhoch · April 23

    Ha, lieber Sven, ich habe gar nicht erst versucht, da ich neben einigen anderen deutlichen Schwächen auch ein Geografiemuffel bin – aber du hast es ja dann verraten.
    Dein Wegweiser könnte ja glattweg mit meinem Wegweiser eine Liaison eingehen – nicht als Konkurrenz, sondern einfach friedlich nebeneinander mit 1,50 m Abstand. – Aber so eine schöne Möwe habe ich nicht – aber die sind auch in Belrin geringfügig seltener als bei dir um die Ecke.
    Und tschüss sagt Clara

    Gefällt 1 Person

    • Sven Meier · April 24

      Moin Clara. Du meinst so:

      Und von dir bis zur Greifswalder Möwe ist es auch nicht weiter als von mir. Vielleicht wartet die da ja öfters auf Fisch? 🙂
      Bleibe gesund & munter

      Liken

      • Clara Himmelhoch · April 24

        Das hast du aber schön montiert, lieber Sven. Ganz kurz mein „lustigstes“ (für die anderen) Möwenerlebnis auf einer Fahrradgruppentour. Ich holte mir am Kiosk ein paniertes Fischschnitzel. Bevor ich das erste mal reinbeißen konnte, schnappte es mir eine Möwe KOMPLETT weg. Die anderen haben sich totgelacht – ich habe mich nicht totgehungert, sondern mir ein neues gekauft und das aber innen im Raum gegessen. – Möwenlustige Tage für dich!

        Liken

  3. bernhard1965 · April 24

    Eine süße Ostereierspur 🙂

    LG Bernhard

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.