Der Usedom-Ausflug (1)

Ein Beitrag aus der Reihe „Fotos von Frau P. aus G.

Krimi-Fans kennen natürlich den Usedom-Krimi mit Katrin Sass in der Rolle der ehemaligen Staatsanwältin Karin Lossow. Seit 2014 flimmert alle paar Monate ein neue Folge der ARD-Serie über den Bildschirm.

Ich gehören zu denen, die sich solche Filme eher wegen der Landschaftsaufnahmen als wegen der Handlung ansehen. So kannte ich Usedom bisher nur aus dem Fernsehen. Das änderte sich Ende Februar. Noch bevor ich wegen Corona vom Rentner mit nie Zeit zum Rentner mit nur noch Zeit mutierte, waren Frau P. aus G. und ich kurzentschlossen – booking.com macht’s möglich – für ein paar Tage auf Deutschlands zweitgrößter Insel. In Heringsdorf.

Und tatsächlich wurde dort an der Seebrücke für die Krimi-Serie gedreht (wie immer, zum Vergrößern auf die Bilder klicken):

Allerdings konnten wir nur die Vorbereitungen sehen. Der spannende Teil folgte abends bei Dunkelheit.

Oder zu Blauer Stunde, das Bild macht deutlich, warum die Zeit der Dämmerung nach dem Sonnenuntergang und vor Eintritt der nächtlichen Dunkelheit so heißt.

Am Tag sieht es dort so aus – und für Ende Februar hatten wir allerbestes Wetter:

Wer sich nun wundert, was das für ein Gestell in der Bildmitte ist, der interessiert sich entweder nicht für Fußball oder hat die EM 2012 nach der Halbfinalniederlage aus seinem Gedächtnis verdrängt:

Dieses Bild habe ich mir vom Bremer Bühnenhaus ausgeliehen. Für das ZDF wurde dort damals, 2012, dieses kleine Stadion errichtet. Auf der Plattform vorn im Wasser wurde moderiert und das Teil dahinter war quasi ein riesengroßer Fernseher. Das nur mal so zur Erinnerung.

Das Teil ist aber nicht zurückgelassener Schrott, sondern wird hin und wieder noch als Fernseher genutzt. So wie vor ein paar Tagen, als der neue Usedom-Krimi dort uraufgeführt wurde. Im richtigen Fernsehen soll er am 5. November zu sehen sein.

Im nächsten Beitrag mit Bildern von Frau P. aus G. geht’s an die Deutsch-Polnische Grenze. Sind ja von hier aus nur ein paar Meter 😉

[Inhaltsverzeichnis]

12 Kommentare

  1. Stella, oh, Stella · August 23, 2020

    Die Serie kenne ich gar nicht, aber ich bin ja auch schon ziemlich lange aus Deutschland weg.

    Gefällt 1 Person

    • Sven Meier · August 23, 2020

      Moin Stella. Na ja, ihr habt ja so viele eigene Skandinavische Krimiserien, die ein eigenes Genre füllen, da braucht ihr die Deutschen Serien bestimmt nicht 😉
      Viele Grüße in den Norden, bleibt gesund & munter!

      Gefällt 1 Person

      • Stella, oh, Stella · August 23, 2020

        Eine der besten Serien war „Broen“ (die Brücke), finde ich jedenfalls.

        Gefällt 1 Person

      • Sven Meier · August 26, 2020

        Stimmt, die Serie hat mir auch gut gefallen.

        Gefällt 1 Person

      • Stella, oh, Stella · August 26, 2020

        Und dann ist da noch „Ørnen“ (der Adler), der wurde aber, glaube ich, nicht im Ausland gezeigt, obwohl er wesentlich besser war als „Politiet“ (die Polizei), die in Amerika sogar neu eingespielt wurde.

        Gefällt mir

  2. hanneweb · August 23, 2020

    Moin Sven.
    Obwohl ich kein Serienfan bin, schau mir diesen Usedom-Krimi immer wieder mal an.
    Deine Bilder zu den Schauplätzen sind klasse und mal sehen, ob ich das auch demnächst im Urlaub auf Usedom sehe. 😀
    Liebe Grüße von Hanne in den schönen Norden 🌻

    Gefällt 1 Person

    • Sven Meier · August 26, 2020

      Moin Hanne. Bestimmt. Es gibt ja so ein paar Orte, die sind ein „Muss“. Wir waren ja nur ein paar Tage dort und haben uns auch auf das konzentriert, was wir meinten, gesehen haben zu müssen.
      Dann viel Spaß, du wirst sicherlich berichten 😉
      Grüße in den Süden!

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Der Usedom-Ausflug (3) | SvenMeierFoto
  4. Pingback: Der Usedom-Ausflug (4) | SvenMeierFoto
  5. Pingback: Der Usedom-Ausflug (4) | SvenMeierFoto
  6. Axel · Januar 11

    Die Sache mit dem Schrott ist so nicht ganz richtig…
    Nicht nur das nun als Kinoleinwand genutzte Gestell wurde vom ZDF zurückgelassen, auch Teile des Podestes und andere Ausrichtungsgegenstände befanden sich noch Jahre später am Strand bzw. in den Dünen. Die haben ihren Mist einfach vor Ort liegen gelassen. Letzendlich musste der Müll wihl von der Gemeinde entsorgt werden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.