Am Mövenstein

Travemünde. Das nördliche Ende der Strandpromenade Am Möwenstein ist eines der ruhigeren Plätzchen. Gut so. Den Namen verdankt der Strandabschnitt einem rund 1,3 Milliarden Jahre alten und 60 Tonnen schwerer Findling. Mit Möwen hat der Brocken allerdings nichts zu tun, außer dass vielleicht mal welche drauf sitzen, oder stehen. Der Sage nach hat der Riese Möves den Stein dort hin geworfen. Wie soll er auch sonst dort hin gekommen sein? 😉 Als der große Lübecker Schriftsteller Thomas Mann anfing den Mövenstein mit w zu schreiben und es ihm fast alle nachgetan haben, hat sich der Möves geärgert und seitdem lässt er den großen Stein langsam im Ufersand versinken. Seit Jahren gibt es eine Initiative die den Stein zu bergen lassen will: Theorie (wollen) trifft auf Praxis (nix tut sich 😉

Nur die Segler wollen es sich mit dem Riesen nicht verderben und schreiben weiter Mövenstein. Ist vielleicht klüger so 😉 Die städtischen Ignoranten hingegen schreiben auf das Parkplatzschild Möwenstein. Das erkläre nun mal alles einem Kind … 😉

Gestern habe ich aus Gründen einen Chill-Tag dort eingelegt. Was will Mann mehr am Meer? 😉 (Zum Vergrößern auf eines der Bilder klicken)

Von Travemünde zurück …
Inhaltsverzeichnis

Advertisements

Ein Mai-Tag auf der Sonneninsel Fehmarn

Nicht weil gestern Muttertag war, sondern weil das Wetter schön und das für die nächsten Wochen unser einziger gemeinsamer freier Sonntag war, sind wir – mal wieder – auf  die Insel  gefahren. Ruck zuck, eine dreiviertel Stunde. Das geht ja schnell von Scharbeutz aus über die Autobahn. Während sich hier die Touris drängten, hatten wir es gaaanz gemütlich.

Plan der Insel Fehmarn mit Markierungspunkten von wo die Fotos geschossen wurden

Bis zum Samstag gibt es hier täglich neue Fotos von verschiedenen Orten zu sehen. Zum Vergrößern bitte auf die Karte klicken. Wer dann zu Pfingsten kurzfristig einen Ausflug an die See unternehmen möchte, dem ich kann die Insel empfehlen.

Ferien auf Fehmarn

  1. Fehmarn bei Wulfen -> KLICK (14. Mai)
  2. Fehmarn – Burgstaaken -> KLICK (15. Mai)
  3. Fehmarn – Lemkenhafen -> KLICK (16. Mai)
  4. Fehmarn bei Blieschendorf und an der Orther Reede -> KLICK (17. Mai)
  5. Fehmarn am Schutzgebiet Wallnau und am Niobe -> KLICK (18. Mai)
  6. Fehmarn bei Strukkamp und Albertsdorf -> KLICK (19. Mai)

 

 

Gut Panker (Ausflugstipp)

Wen es wann auch immer mal in Osten Schleswig-Holsteins treiben sollte, ein Besuch auf dem über 500 Jahre alte Gut Panker ist zu empfehlen (das meinte auch der „Stern“ – pdf – Seite 11 / Nr. 29). Panker liegt ca. 5 km von der Ostseeküste entfernt zwischen Lütjenburg und Schönberg in der Holsteinischen Schweiz. Mehr gibt es auf … (das Bild klicken):

151027-Panker-www

Von oben sieht das kleine Gutsdorf so aus – wir sind aber nicht geflogen. das ist ein Ausschnitt von Google Earth:

151027-Panker-Goggle-Earth

Lasst euch überraschen und entschleunigt euch. Der Ort lädt zum Verweilen ein. Fotos habe ich einige gemacht, mit einem besonderen Augenmerk auf die Haustüren – sie sind wie Visitenkarten der kleinen bis großen Häuser ….

Viel Spaß!
X-Smiley-zwinkern-50.jpg