Ostsee – Brodten – das Steilufer

Das Brodtener Steilufer ist eine über 4 km lange Steilküste an der Lübecker Bucht (Ostsee) zwischen Lübeck-Travemünde und Niendorf (in der Nähe des Dorfes Brodten) in Schleswig-Holstein. So steht’s bei Wikipedia. Und so sieht’s aus der Vogelperspektive (dank Google Maps) aus:

zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Wir waren in den letzten Wochen zweimal dort: Einmal weil wir hofften, in diesen pandemischen Zeiten den Tagestouristen bei uns in Scharbeutz entfleuchen zu können, und einmal, nach einen Artikel in Travemünde Aktuell, um zu schauen, wie es um das Jugendhaus am Steilufer steht, wie lange es wohl noch genutzt werden kann. Na ja, und gestern war ich dort, aus Gründen. Für die Galerieansicht bitte auf ein Bild klicken. Dann ist’s größer 😉

Wer sich die Ecke hier mal als Touri anschauen oder erwandern möchte: Von der Niendorfer Seebrücke bis zur Travemünder Nordermole sind es knapp 7 Kilometer. Plus zurück, also ein sportliches Programm 😉 Bei Niendorf und in Travemünde gibt es Großparkplätze – die im Sommer meist belegt sind, auf alle Fälle an den Wochenenden – dazwischen nur noch am Lokal Hermannshöhe. Natürlich sind alle Parkplätze kostenpflichtig (auch der am Lokal). Für Nichtzahler & Falschparker: Die Ordnungsämter sind hier sehr fleißig 😉


235 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Der 26. Februar und Sonne pur

Es gibt Tage, da ist alles etwas anders. Ich meine in meinem Kopf. Der 26. Februar ist so einer. Wenn ich an letztes Jahr denke: Schnee. Plötzlich und minus 5 Grad. Und heute, 2019, Sonne pur! 15 Grad. Verrückte Welt. Naht das Ende der Welt, so wie dieser Weg hier im Nichts verschwindet?

Unser Wetter-Meno vom NDR meinte – und ich hoff, dass ich ihn richtig verstanden habe – das hängt mit dem Klima zusammen, weil ein Hoch, was sonst zu dieser Zeit normalerweise im Osten war und kalte Luft zu uns gebracht hat, nun im Westen liegt und uns warme Luft bringt. War das im letzten Glut-Sommer nicht auch so, dass irgendwelche Hochs oder Tiefs nicht da waren wo sonst immer? Oder meistens? Egal, jedenfalls nach Brodten-Steilküste unten vor einigen Tagen war ich heute oben. Hier ein dutzend Bilder:

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken (Galerie)

[Inhaltsverzeichnis]

 

Travemünde – Brodtener Winkel

Nach Sonnenspaziergänge im Februar und Zu warm ist wenn … zum Monatsende noch ein paar Spaziergangsimpressionen. Travemünde. Oben am nördlichen Ende, am Mövenstein, einem gewaltig großen Stein, …

… der jedoch mehr und mehr im Meer versinkt, geht’s in Richtung Norden danach nur noch an der Brodtener Steilküste entlang weiter.

Die Ecke dort nennt man den Brodtener Winkel. Außer den großen Steinen gibt es natürlich auch viele kleine, damit kann Mann schöne Männchen bauen 😉

Unten an der Steilküste wird deutlich, welche Kraft das Wasser hat. Jahr für Jahr nimmt sich die See bei Sturm ein Stück Land und die Bäume, einst oben stolz gewachsen, liegen dann unten und küssen die See.

Weil das so ist, gibt es keine Treppen nach oben zum (Rad)Wanderweg. Die würden nicht lange halten. Aber an einer Stelle kenne ich einen kleinen, steilen Trampelpfad. Oben hat man dann die Wahl …

… und kann eine herrliche Aussicht über die Bucht genießen. Es gibt immer wieder Plätze, die zum Verweilen einladen. Wer mal Travemünde besuchen sollte, dem können wir diese Ecke nur empfehlen. Es lohnt sich!

[Inhaltsverzeichnis]