Herbstwolken

Moin. Ich weiß, es gibt keine „Herbstwolken“, nur Wolken im Herbst. Diese Bild habe ich vor 3 Wochen in Dahme aufgenommen, wohl wegen der Symmetrie, danach verschwand es in meiner Blog-Ablage. Also vor drei Wochen war hier an Ostholsteins Küste noch allerbestes Wetter mit blauem Himmel und null Wolken.

Gestern auf dem Weg nach Sierksdorf brauten sich über Hof Altena dunkle Wolken zusammen und Frau P. aus G. hatte Angst, dass wir beim geplanten Spaziergang nass werden würden.

Schnick schnack. Von so ein paar dunklen Wolken muss man sich nicht einschüchtern lassen.

Die sind im Herbst hier so Usus. Und nicht immer regnen sie gleich ab. Oft verschwinden sie bei Wind aus westlicher Richtung einfach auf See.

So auch gestern. Kein Tropfen ist runter gekommen. Für uns zwar gut so, anderseits benötigen wir trotz der Regenschauer der letzten Tage noch jeden Tropfen für unseren Grundwasserspiegel. Und wenn ich sehe, dass die Okertalsperre im Harz aktuell einen Füllungsgrad von weniger als 25 Prozent hat, dann können wir mindestens vom Harz aufwärts noch viel Tropfen gebrauchen.

Dat war’s, bliev gesund un hol di fuchtig!

[Inhaltsverzeichnis]

Herbst-Spaziergänge – unsortiert in 16:9 (2)

Reformationstag. 14 Uhr 38. Timmendorfer Strand. Blauer Himmel, 7°, kaum Wind und die Frisur sitzt.

Andere blicken zum Horizont, ich blicke durch! Kenner sehen natürlich sofort, dass dies ein Ausschnitt der Timmendorfer Lindenberg-Skulptur ist. Nach diesem Durchblick …

… der Weitblick. Bis zum Horizont im Grauen. Also farblich, denn nirgends ist das Grau so schön wie bei uns und darüber sind wir glücklich ;). Und dahinter geht es weiter. Bis zum Baltikum. Deshalb international auch Baltic Sea. Niemand sollte Eastsea sagen, das zeugt nur von null Ahnung und sorgt für Gelächter 😉

Bei mir, 5 Gehminuten von meiner Haustür: Scharbeutz, Strandallee / B76. Für mich ist hier selbst das November-Grau erträglich und vom November-Blues keine Spur. Mann muss halt raus …

… das kann auch ein Gang in den nahen Wald sein. Ich mag diese Laubverfärbung, vom Grün ins Ockergelbbraun, keine Ahnung, jedenfalls bis die Blätter abfallen.

Gut, dass Nadelbäume keine Blätter haben. Sonst würden sie ja auch Laubbäume heißen. So bleiben aber die Nadeln am Baum und uns auch ein bisschen Waldgrün erhalten.

Wie immer: Zum Vergrößern die Bilder anklicken, die öffnen dann in einem neuen Tab.

[Inhaltsverzeichnis]

Herbst-Spaziergänge – unsortiert in 16:9 (1)

Nach dem kleinen Grenzverkehr heute mal Eutin – tatsächlich war’s am 10., am Tag danach. Dieses Loch im Brett nennt sich „Durchblick Landschaftsarchitektur“. Nun ja, das ist wohl Kunst …

… ebenso wie diese Komposition des dänischen Künstlers Peter Land, Titel: „Controlpost“, zu sehen im …

… Eutiner Schloss im Rahmen einer Kunstausstellung. Ich versuche mich an meiner eigenen Kunst …

… der Spiegelbilder. Na ja, an sich nur eine Spielerei, die Spiegelgelung der Fassade im Schlossgraben hat geradezu dazu eingeladen.

Der Eutiner See. Mit Insel. Im Herbst. Und sonnigem blauen Himmel. Dazu die Laubfärbung. Auch der November kann schöne Tage haben!

Wie immer: Zum Vergrößern die Bilder anklicken, die öffnen dann in einem neuen Tab.

[Inhaltsverzeichnis]