Spaziergänge. Nochmal zwei.

Der Blick morgens auf die Scharbeutz-Webcam hat mich erstaunt: Das Wasser steht aber hoch! Ein Klick weiter, Pegel Neustadt: Rund ein Meter über Normal. Das alles bei blauem Himmel, also raus, Fotowetter.

Unten am Strand sah es dann so aus. Ich glaube, damit haben die Strandkorbbesitzer so nicht gerechnet.

Retten, was noch zu retten ist. Nein, so schlimm ist es nicht, der materielle Schaden wir sich in Grenzen halten.

Auf alle Fälle herrlichstes Wetter morgens um halb neun. Mit Wind aus Nord der Stärke 4. Wunderbar!

Strandgut am Strandabschnitt von Sandgut. Könnte man denken. Nein, das sind Sitzmöbel.

Vorgestern. Ja, wie schon erwähnt, versuche ich nun wieder möglichst jeden Tag meinen Gang zu machen. außer gestern, da musste ich mal wieder etwas für mein Portemonnaie tun.

Die DLRG hat einen neuen Helfer. Mit Flügel. Und Kreischalarm. Mächtig prächtig 😉

Die Scharbeutzer Kirche – und weil am Strand, heißt sie Strandkirche. Nein, nicht im Vordergrund, hinten. Vorne hier das ist so etwas wie eine Freilichtbühne, …

… von der anderen Seite sieht sie so aus, und wird wohl auch für Hochzeiten usw. genutzt. Auf alle Fälle kann Mann dort gut sitzen und den Blick bis zum Horizont schweifen lassen – hinter dem es ja bekanntlich weiter geht. Sagt Herr Lindenberg 😉

Und tschüss, bis zum nächsten Mal 😉

[Inhaltsverzeichnis]

 

Gestern so, heute so – Sonne und Hochwasser

Im Moment kann jeder Tag anders sein. Wer weiß in diesen vervirten Zeiten schon was morgen ist? Aber wenigstens die Wettervorhersage hat gestimmt. Gestern war es noch super schön, hier ein Bild aus Scharbeutz-Gronenberg über die Wiesen in Richtung Osten/Ostsee (im Hintergrund knapp zu erkennen).

Auch hier sind die Beltretter aktiv. Die Initiative will den Belttunnel verhindern und damit auch die neue Bahntrasse – die durch den Rahmen blickend irgendwo im Hintergrund verlaufen würde – also …

Google Maps: Scharbeutz-Gronenberg (links) – Scharbeutz-Haffkrug / Ostsee (rechts), Luftlinie ~2,5 km

… die neben der Autobahn gebaut werden soll. Dann wäre es nicht mehr so ruhig wie heute. Die hier vielerorts aufgestellten blauen Kreuze markieren den Widerstand gegen das Milliardenprojekt.

Nach dem Sonnenwetter gestern sah es heute Morgen so aus: Starker bis steifer Wind aus NO, damit verbunden eine grobe, sehr grobe See, Hochwasser mit 1,25 Meter über Normal und sehr ungemütliche Temperaturen bei 2 Grad.

Daten von Pegel-Online – wer am Wasser wohnt, sollte die parat haben 😉

Na ja, die 1,25 Meter machen noch nichts. Das kommt hier hin und wieder vor. Solange es nicht schlimmer wird …

… so lange ist alles im grünen Bereich. In diesen Momenten bin ich trotz Shit-Wetter gerne draußen, lassen mir den Wind durch die Birne wehen und genieße die Wellen.

Die Lübecker an der Obertrave mögen diese Momente nicht so gerne …

… aber die kennen solche Situationen zu Genüge. Allerdings sollte man sein Auto dabei nicht vergessen. Sonst wird’s teuer. Und nass. Das Auto 😉

[Inhaltsverzeichnis]

Zeetje – oder der Tag nach dem ersten

1. Januar – 2. Januar – Ostsee bei Scharbeutz

Scharbeutz. Vorgestern schrieb ich hier noch von der „Ebbe“, gestern stand das Wasser dank Sturmtief „Zeetje“ über 2 m höher. Beide Fotos sind an derselben Stelle nahe der Ostseetherme aufgenommen worden (Vergrößern: Klick auf’s Bild). Hier noch ein paar gesammelte Werke von gestern mit „Zeetje“:

So ganz was besonderes war das gestern aber nicht. Höchstens für die Touris, die sich bei schönem Wetter das Schauspiel angesehen haben und so etwas nicht kennen. Aber gleiches hatten wir auch im Januar 2018, im Januar 2017, usw.. Einige Leute meinen, dass die Abstände kürzer werden …. Das Klima? Die Studierten sagen ja, das hängt damit zusammen. Na denn 😉

[Inhaltsverzeichnis]