Warmer Herbst (Altweiber-Oktober an der Bucht)

Nach der ersten Oktoberwoche im Harz hat uns nun seit Tagen „unsere Bucht“ wieder. Es gab Jahre, da hatten wir im Sommer nicht solche Temperaturen wie jetzt im „goldenen Oktober“. 

Die Kehrseite der Medaille ist, dass wir „Regen, Regen, Regen“ brauchen. So jedenfalls mein Landwirt-Freund aus meiner alten Heimat. „Wenn wir jetzt noch einen trockenen Winter kriegen und das nächste Jahr wieder so warm wird, dann haben wir ein Problem!“ Stimmt. Die Talsperren im Harz sind ziemlich leer und Landwirte berichten, dass einige Grundwasserbrunnen für die Beregnung ihrer Felder bereits im Sommer versiegt sind.

An alle, die mir in den letzten Tagen Sonnen-Urlaubsbilder geschickt haben: Hier ein dutzend Bilder, wie es bei uns an der Bucht aussieht. Dafür muss ich mich nicht stundenlang in den Flieger setzen 😉

Na ja, mal schauen, was uns der Herbst noch so bringen wird. In Berlin und München könnte er „heiß“ werden 😉

 

 

Werbeanzeigen

Sommer 2018 an der Lübecker Bucht

Sommer 2018. Die Ostsee mit der Lübecker Bucht liegt quasi vor meiner Haustür. Ok, 500 Meter muss ich schon gehen. Oft sind wir aber auch ein paar Kilometer Richtung Sierksdorf ausgewichen. Wenn man weiß, wo man dort auch in der Hochsaison noch parken kann, findet man Ecken, die nicht ganz so überlaufen sind wie der Abschnitt von Travemünde über Timmendorf bis Scharbeutz.

Ein dutzend Eindrücke von der Bucht aus diesem Sommer. Mit einem Klick auf eines der Bilder geht’s in die Galerie.

 

So, das waren meine 2018er Sommerbilder in 6 Akten. Vielleicht hat ja dem ein oder anderen das eine oder andere Foto gefallen.

Ui, 4 Bilder, 4 Tage Ostwind

Scharbeutz. Der Ostwind hat über mehrere Tage mit teilweise Windstärke 6, in Böen 8, ordentlich Wasser in die Lübecker Bucht gedrückt. Der Wasserstand war teilweise bis zu einem Meter höher als normal.

Mitunter war es recht sonnig, aber bei minus 2 Grad und dem Wind waren das gefühlte minus 20! 😉 Dazu der Sand ….

Die Scharbeutzer Seebrücke (andere natürlich auch) war wegen des Hochwassers natürlich gesperrt.

Besser so: Die Fischer haben ihre Boote wegen des auflaufenden Wassers bis hoch an ihre Hütten gezogen und ordentlich vertäut.