November-Grau im Dezember

Beweisfoto: Es gibt ja den Spruch von einem Radiomoderator, dass das November-Grau nirgends so schön ist, wie bei uns im Norden. Recht hat er, das gilt auch für den Dezember, das Foto beweist das 😉

Grau hin, grau her, abends ist es dunkel. Hier auf den Plätzen werden alle Jahre wieder Weihnachtsbäume aufgestellt und wenn die dann bei Dunkelheit im Lichterglanz erstrahlen, ist das schon schön. Nur bei Schnee & trockener Kälte wäre es noch schöner, als bei nasskaltem Schietwetter. Jedenfalls für uns Rheumatiker.

.

In diesem Dezember 2021 will ich auch kurz unsere Seebrücken erwähnen. Davon haben wir jetzt nämlich drei weniger, ich hatte es schon kurz erwähnt.

Immer wieder ein begehrtes Motiv: Die Seeschlösschen-Seebrücke in Timmendorfer Strand mit dem Teehaus, Fertigstellung 2014, eine Aufnahme aus der letzten Woche zur blauen Stunde. Daneben gibt es noch die Seebrücke in Niendorf (Gemeinde TdS, Ersatzbau 2014). Die Maritim-Seebrücke in TdS ist bereits abgerissen, zurzeit erfolgt der Rückbau der beiden Seebrücken in der Gemeinde Scharbeutz (Scharbeutz selbst und in Haffkrug).

.
Zum Vergrößern / Galerieansicht auf die Bilder klicken.

So sieht’s hier aus, bei uns an der Bucht im Dezember 2021. Gefühlt ein bisschen trostlos. Vielleicht liegt’s am Schietwetter, vielleicht an den ganzen C-Umständen, dass die Menschen lieber zuhause bleiben. Oder an beidem?! Wir hier im Norden werden wohl vergeblich auf Schnee aus den nördlicheren Gefilden warten, stattdessen droht so’n fieses Omikron-Virus von unseren dänischen „Hochinzidenz“-Nachbarn zu uns rüber zu fleuchen. Schietkram! Auch unsere Inzidenz steigt mittlerweile täglich ….
>Ironie an< Tolle Bescherung >Ironie aus< 😦

In dem Sinne, passt auf euch auf,
macht das Beste aus Weihnachten und so –
in 12 Tagen schließt das Jahr …
… und mein Fotoblog heute schon.


270 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

9 +1 im November

Der November und das Wetter, das ist ja immer so eine Sache. Gut, an feuchtkalten Schietwettertagen überlege ich mir auch zweimal, ob ich raus gehe. Aber hier 9 Beweisfotos, dass der November gar nicht so schlimm ist, z. B. am 2. in der Feldmark bei Süsel 😉

Am 7. in Malente am Kellersee. Das Wetter war zwar vorher und nachher mistig, man muss eben die kurze Zeit dazwischen nutzen 😉

So wie hier am 15. – es war zwar alles grau in grau, aber wenigstens trocken.

Auch am 15.. – wegen solcher Bilder sagen wir hier, dass das November-Grau nirgends so schön ist, wie bei uns im Norden! Isso!

Härbst
Wenn de und das Laub wird älter,
und du merkst, die Luft wird kälter,
und du fiehlst, doss du bald stärbst –
dann is Härbst.

(Schlesisch, von Dieter Hildebrandt,
gestorben im Härbst an einem 20. November)

Am 21. – Wolken so und so – über der Sierksdorf-Skyline mit den FeWo-Wohnsilos und dem Hansapark.

Auch am 21. – Wolken immer noch so und so – hier an meiner 😉 kleinen Seebrücke in Scharbeutz.

Eine Tag später in Malente am Kellersee. Fru P., die zurzeit dort zur Reha weilt, hat wenigstens auch schöne Tage. Oder so 😉 …

… und im nahen Wildgehege Bilder, die wir hier an der Küste weniger haben. Das waren die 9 Bilder – also der November ist doch gar nicht so schlimm, oder?

Zugabe + 1: So etwas gibt es nur in Malente 😉 Nee, ähnliches wohl auch anderswo, aber in Malente – Bootshaus am Dieksee – habe ich es abfotografiert.


267 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Herbst-Spaziergänge – unsortiert in 16:9 (3)

Nach (1) und (2) nun (3). Und niemand soll glauben, wir hätten hier im Herbst nur schöne Tage.

Nee, heute ist das draußen nix für Warmduscher. 5°, gefühlt 0, mindestens, Wind 6 aus NO mit ziemlich bewegter See. Das muss Mann schon aufpassen am Strand keine nassen Füße zu kriegen:

Nur mal zum Vergleich: So sah es gestern am Strand aus: Glatte See, Sonne, blauer Himmel.

Dann fällt ein Spaziergang auch mal ein paar Meter länger aus, bspw. in Richtung Seebrücke mit der Bastei …

… so wird der Bau genannt, in dem nun der Henssler sein Restaurant-Glück versuchen will. Darüber habe ich aber schon gestern geschrieben.

Vorgestern. Scharbeutz. Strand. Seebrücke. Und am Horizont übt mal wieder die Marine die Krisenbewältigung. Oder so ähnlich. Wat mutt dat mutt 😉

Last but not least ein Blick ins Lampencafe in der Travemünder Vorderreihe 23. Eigentlich heißt es Kaffeebar Lichtblick, wird aber meist Lampencafe genannt, weil das früher ein Lampenladen war und viele der Teile noch hängen oder stehen, teils mit längst vergilbten Preisschildern. Aber egal, der Kuchen ist erstklassig, gebacken in der eigenen Küche, schmeckt und wir finden es dort urig und gemütlich. Ein Travemünde-Besuch ohne Lampencafe geht bei uns eigentlich gar nicht 😉

Wie immer: Zum Vergrößern die Bilder anklicken, die öffnen dann in einem neuen Tab.

[Inhaltsverzeichnis]