Ostern und so

Es gibt im Pazifik die Oster-Insel und wir haben hier den Oster-Strand.

Hier am Lieblingsstrand treffen sich nicht nur in der Weihnachtszeit die Weihnachtsmänner, in der Osterzeit natürlich auch die Osterhasen.

Es geht langsam los. Die Strandkörbe stehen schon Spalier, die Oster-Touris können kommen.

Wie die letzten Tage ist auch über Ostern mit ein paar Wolken zu rechnen, aber …

… überwiegend war es heiter. Und der Regen, der fiel, den können wir dringend gebrauchen.

die Reste der Haffkruger Seebrücke, heute nur noch Landeplatz für Möwen. Ob die Dalben dort stehen bleiben sollen? Ich glaube nicht, aber schauen wir mal, was ab Herbst mit dem Neubau so passiert.

So, ich bin dann gleich mal weg,
habt schöne Ostertage!


288 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Steifer Wind aus NO

Gestern Morgen. „Kommen sie am besten gleich um acht“, meinte vorgestern die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes am Telefon. Oh nee, näh? So früh schon raus? Bei diesem eisigem Wind aus Nordost?

Schiet wat. Wat mutt, dat mutt. Die Bilder sind alle gestern Morgen vor 8 (!) auf dem Weg zu meinem Doc entstanden. Windstärke so bei 6 Beaufort, also so’n halber Sturm, Lufttemperatur 3, gefühlt minus 10 Grad – jedenfalls taten mir beim Fotografieren schnell meine Finger weh. Im Gegensatz zu mir scheint das den Möwen nix auszumachen. Im Hintergrund der Ferien- und Hansa-Park Sierksdorf.

Blick in die andere Richtung, Timmendorfer Strand. er Wind treibt dunkle Wolken von der See her über Land.

Heute Morgen hat der Wind nach 2, 3 Tagen nachgelassen, es ist wieder ruhig. Nein, in meiner Wohnung höre ich das Rauschen des Meers kaum, aber auf dem Balkon. Jeder, der in der Nähe einer viel befahrenen Autobahn wohnt, kennt dieses Grundrauschen. Aber lieber das Rauschen vom Meer als von Autos 😉

Schönes Wochenende!


287 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

April 2022

Auf Sven Meier erzählt: Ein Rückblich in den März.

April, April …, der macht ja bekanntlich, was er will. Also: Erstmal lasst euch heute nicht per Aprilscherz verarschen, und dann schauen wir mal. Nach dem März mit den meisten Sonnenstunden ever, also seit Beginn der Wetteraufzeichnung, steht der Zähler wieder auf 0. Für alle Sonnenanbeter mag das mit den Sonnenstunden toll sein, angesichts der politischen Großwetterlage mit irren Energiekosten auch, aber mit Blick auf die weiteren Daten, elfter zu warmer Winter in Folge, Grundwassermonitor, machen sich bei mir doch ein paar Sorgenfalten breit: Das Klima wandelt sich – unwiderruflich.

Unser Kalenderblatt von diesem April, aufgenommen im April 2020 bei Sierksdorf. Langsam wird alles grün …

… und dann kann Mann schon mal draußen ein Kaltgetränk genießen. Es muss ja nicht immer Kaffee sein 😉 … so wie hier im April 2013.

April 2016. So war das, vor 6 Jahren, am 9. April. Und dunstig. Horizont? Irgendwo dahinten so 😉

April 2020: Viele Strände waren pandemiebedingt von den Kommunen gesperrt worden. Hier in Pelzerhaken / Neustadt i. H.. Ich erinnere mich, dass sich kaum jemand daran gehalten hat, weil das als sinnfreier Aktionismus betrachtet wurde und niemand geglaubt hat, dass so eine einschränkende Maßnahme im Ernstfall von irgend einem Gericht bestätigt werden würde. Ja, ja. mit den Obrigkeiten haben’s die Leute hier im Echten Norden nicht immer so: Lever’n lütten Herr as’n groten Knecht!


286 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]