Spaziergänge im März

„Drilling“: Bastelarbeit. Aus drei mach eins.

Der März ist zwar erst drei Wochen alt, aber mittlerweile haben sich hier schon ein paar Bilder angesammelt und deshalb pack ich die mal in eine Galerie, die Reihenfolge müsste eine chronologische sein, alles Schönwetterbilder, weil an den Schietwetter-Tagen dazwischen bin ich wegen meiner momentanen Rheumaanfälligkeit lieber auf dem warmen Sofa geblieben 😉
Wie gehabt: Zum Vergrößern bzw. für die Galerieansicht auf ein Bild klicken:


284 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Werbung

Zoom

Gestern. Sonne. Strahlendblauer Himmel. Fotowetter. Weitblick. Sehnsucht. Am Horizont eine Fähre auf dem Weg nach Travemünde. Ich schätze, rund 20 km entfernt. Dank Zoom (& Stativ – äquivalent 840 mm) nah dran – und doch so fern.

Blick über unsere Bucht weiter nach rechts. Die Radarstation bei Elmenhorst, MV, Klützer Winkel. Google Maps sagt mir, die ist Luftlinie a. 25 km entfernt. Oft muss ich in diesen Momenten daran denken, wie das war, bis zum 9. November 1989. Wie gesagt: Nah dran – und doch so fern.

Noch ein Stück weiter rechts: Groß Schwansee. Bis zum Mauerfall, wegen der Nähe zur BRD-Grenze, DDR-Sperrgebiet, heute ein beliebtes Urlaubsziel. Besonders das Schlossgut Groß Schwansee mit einem Hotel. Rechts im Bild das Brodtener Steilufer, gehört (wie Travemünde) zur Stadt Lübeck. Dazwischen die Travemündung.

Selber Standort, andere Blickrichtung: Pelzerhaken an der nördlichen Ecke unserer Bucht, Luftlinie Pi mal Daumen 10 km entfernt. (wie die anderen Bilder mit Zoom äquivalent 840 mm). Links im Bild der Leuchtturm, daneben, das höhere Gebäude, gehört m. W. zu den Resten einer alten militärischen Versuchsanlage. Heute sind da Ferienwohnungen drin. Früher (80er) war Pelzerhaken wegen seines Kinderzentrums weit über die Landesgrenzen bekannt (oh ja, Erinnerungen …), heute kennt man den Ort wohl eher als Urlaubsziel.

Ohne Zoom. Und statt mit meiner Nikon, mit meinem neuen Schaumi. Mann muss ja alles mal ausprobieren. Aber statt meines Ackerschnackers werde ich sicher weiter meine richtigen Kameras nutzen. Servicescreen: Ein Überblick dank Google Maps.

Zum Vergrößern, wie eh und je, bitte auf ein Bild klicken.


282 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

März 2022

Auf Sven Meier erzählt: Ein Rückblich in den Februar.

Der März, der Monat mit der Zeitumstellung: Am 27. wird nachts die Uhr von 2 auf 3 Uhr vorgestellt, damit wir sie am 30. Oktober wieder zurückstellen können. Vorher haben wir noch den offiziellen Frühlingsanfang, so oder so. Aus im Osten gelagerten Gründen hoffen wir wohl alle, dass der sich auch daran hält und die Temperaturen steigen, sprich wir weniger heizen müssen.

Unser Kalenderblatt von diesem März, aufgenommen im März 2020 bei Sierksdorf. Wie gesagt, in diesem Jahr wären solche Bilder mit entsprechend warmen Temperaturen gut.

Solche Bilder, wie hier im März 2013 bei mir in Scharbeutz quasi vor der Haustür, frostig & windig, brauchen wir hingegen nicht.

Eine Aufnahme aus dem März 2016: Ein Frachter fährt gen Osten durch den Fehmarnbelt. Im Hintergrund Dänemark. Aktuell dürften es ein paar Schiffe weniger sein, jedenfalls weniger, die nach Kaliningrad oder nach St. Petersburg tuckern. Mit den Russen hat es der Westen gerade nicht so.

Aber im März ist noch alles möglich. Das meine ich in diesem Fall rein wettertechnisch. Hier eine Aufnahme aus dem März 2018, Travemünde, Ostsee. Das waren noch einmal ein paar eisige Tage – und die würden in diesem Jahr, mehr denn je, unsere Heizkosten in die Höhe treiben. Hoffen wir auf das Gute!


281 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]