Der Usedom-Ausflug (1)

Ein Beitrag aus der Reihe „Fotos von Frau P. aus G.

Krimi-Fans kennen natürlich den Usedom-Krimi mit Katrin Sass in der Rolle der ehemaligen Staatsanwältin Karin Lossow. Seit 2014 flimmert alle paar Monate ein neue Folge der ARD-Serie über den Bildschirm.

Ich gehören zu denen, die sich solche Filme eher wegen der Landschaftsaufnahmen als wegen der Handlung ansehen. So kannte ich Usedom bisher nur aus dem Fernsehen. Das änderte sich Ende Februar. Noch bevor ich wegen Corona vom Rentner mit nie Zeit zum Rentner mit nur noch Zeit mutierte, waren Frau P. aus G. und ich kurzentschlossen – booking.com macht’s möglich – für ein paar Tage auf Deutschlands zweitgrößter Insel. In Heringsdorf.

Und tatsächlich wurde dort an der Seebrücke für die Krimi-Serie gedreht (wie immer, zum Vergrößern auf die Bilder klicken):

Allerdings konnten wir nur die Vorbereitungen sehen. Der spannende Teil folgte abends bei Dunkelheit.

Oder zu Blauer Stunde, das Bild macht deutlich, warum die Zeit der Dämmerung nach dem Sonnenuntergang und vor Eintritt der nächtlichen Dunkelheit so heißt.

Am Tag sieht es dort so aus – und für Ende Februar hatten wir allerbestes Wetter:

Wer sich nun wundert, was das für ein Gestell in der Bildmitte ist, der interessiert sich entweder nicht für Fußball oder hat die EM 2012 nach der Halbfinalniederlage aus seinem Gedächtnis verdrängt:

Dieses Bild habe ich mir vom Bremer Bühnenhaus ausgeliehen. Für das ZDF wurde dort damals, 2012, dieses kleine Stadion errichtet. Auf der Plattform vorn im Wasser wurde moderiert und das Teil dahinter war quasi ein riesengroßer Fernseher. Das nur mal so zur Erinnerung.

Das Teil ist aber nicht zurückgelassener Schrott, sondern wird hin und wieder noch als Fernseher genutzt. So wie vor ein paar Tagen, als der neue Usedom-Krimi dort uraufgeführt wurde. Im richtigen Fernsehen soll er am 5. November zu sehen sein.

Im nächsten Beitrag mit Bildern von Frau P. aus G. geht’s an die Deutsch-Polnische Grenze. Sind ja von hier aus nur ein paar Meter 😉

[Inhaltsverzeichnis]

August am Strand [vFrPaG]


So, damit sich die „von Frau P. aus G.“ Serie füllt, heute gleich noch eine handvoll Bilder hinterher.
Und wie immer: Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Möwen sind immer wieder ein begehrtes Fotomotiv. Aber die Beister halten ja nicht immer still oder drehen einem einfach ihren Achtersteven zu.

Sonnenaufgang am Scharbeutzer Strand. Morgens um 6! Da habe ich mich noch zweimal umgedreht.

Das ist auch so eine 6-Uhr-Aufnahme vom letzten Samstag am Haffkruger Strand …

… und last but not least dieses Bild vom nächsten 6-Uhr-Morgen. Solche Bilder haben in meinem Fotoarchiv absoluten Seltenheitswert. Aus Gründen: das ist wirklich noch nicht meine Zeit!

bis zum nächsten Mal [Inhaltsverzeichnis]

Morgens am Strand [vFrPaG]

Solche Bilder kann mann, in diesem Fall frau, also kann Frau nur schießen, wenn sie morgens in aller Früh, vor den Touris, schon am Strand ist. Nee, so früh, das ist noch nicht meine Zeit. Aber die meiner Freundin Frau P. aus G. (G wie Gronenberg, eine kleine Ortschaft in der Gemeinde Scharbeutz). Manchmal jedenfalls 😉

Weil ich es schade finde, wenn die Bilder einfach nur in ihrer Cloud ihr Dasein fristen, will (und darf) ich mich zukünftig hin und wieder an ihren Fotos bedienen und in meinem Blog veröffentlichen: Kategorie von Frau P. aus G. 😉

Diese Bilder hier sind allesamt in den Morgenstunden des 1. und 2. August in Haffkrug (Gemeinde Scharbeutz) entstanden.

Mann merkt, dass Frau gelenkiger ist …. Für solche Aufnahmen aus der Froschperspektive muss die Kamera ganz schön weit nach unten.

Das wäre eher so meine Höhe 😉 Und die Breite vom Strandkorb auch, dann kann Mann nämlich auch quer drin liegen.

Wie immer: Zum Vergrößern auf die Bilder klicken – und un eigener Sache: Dünen sind Küstenschutz

Bleibt gesund & munter [Inhaltsverzeichnis]