Die letzten Tage …

im Jahr bestehen uns zwar noch bevor, Pi mal Daumen 18, aber trotz „Kannst’e mal, hast’e mal, mach doch mal …“ – oder gerade deswegen, weil dauernd unterwegs – sind in den letzten November- und Dezember-Tagen einige Fotos entstanden.

Ich denke, für dieses Jahr mache ich meinen (Foto)-Blog mal zu. So toll ist es bei dem grauen und oft feuchten Wetter nun auch nicht. Und Weihnachten im Schnee? Wer glaubt schon an den Weihnachtsmann? 😉

Wie ich heute schon einmal geschrieben habe:
Ich wünsche euch allen eine gute Weihnachtszeit
und – falls wir uns nicht mehr lesen sollten –
einen ebenso guten Rutsch in das neue Jahr.
2019 wird sicher wieder spannend ein gutes Foto-Jahr 😉

Inhaltsverzeichnis aller bisherigen Foto-Beiträge

 

Werbeanzeigen

Sommer 2018 – der 10. Juli

Sommer 2018. Ob der 10. Juli ein besonderer Tag war? Nö, glaube nicht. Ich denke, ich (wir) hatte(n) einfach nur nichts zu tun und vielleicht war’s mit dem aufkommenden Wind aus Ost auch angenehmer draußen auszuhalten. Jedenfalls wurde es eine Tagestour mit vormittags Scharbeutz und Travemünde am Nachmittag. In die Fotogalerie geht’s mit einem Klick auf eines der Bilder:

Von Travemünde zurück …

… kann man über die B 76 nach Norden (Scharbeutz) fahren. Das geht schneller. Oder über die Landstraßen, über Brodten nach Niendorf, das ist viiiel schöner. Nach meiner Chill-Zeit gestern am Mövenstein musste ich aber erst noch nachsehen, was sich an der Trave so getan hat. Auf alle Fälle hat die Zahl der Baukräne abgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Am Mövenstein

Travemünde. Das nördliche Ende der Strandpromenade Am Möwenstein ist eines der ruhigeren Plätzchen. Gut so. Den Namen verdankt der Strandabschnitt einem rund 1,3 Milliarden Jahre alten und 60 Tonnen schwerer Findling. Mit Möwen hat der Brocken allerdings nichts zu tun, außer dass vielleicht mal welche drauf sitzen, oder stehen. Der Sage nach hat der Riese Möves den Stein dort hin geworfen. Wie soll er auch sonst dort hin gekommen sein? 😉 Als der große Lübecker Schriftsteller Thomas Mann anfing den Mövenstein mit w zu schreiben und es ihm fast alle nachgetan haben, hat sich der Möves geärgert und seitdem lässt er den großen Stein langsam im Ufersand versinken. Seit Jahren gibt es eine Initiative die den Stein zu bergen lassen will: Theorie (wollen) trifft auf Praxis (nix tut sich 😉

Nur die Segler wollen es sich mit dem Riesen nicht verderben und schreiben weiter Mövenstein. Ist vielleicht klüger so 😉 Die städtischen Ignoranten hingegen schreiben auf das Parkplatzschild Möwenstein. Das erkläre nun mal alles einem Kind … 😉

Gestern habe ich aus Gründen einen Chill-Tag dort eingelegt. Was will Mann mehr am Meer? 😉 (Zum Vergrößern auf eines der Bilder klicken)

Von Travemünde zurück …
Inhaltsverzeichnis

Gestern: Travemünde (noch) bei Frost

Der Wetterbericht gestern ließ für heute nichts Gutes erwarten: Steigende Temperaturen und durch die Feuchtigkeit auf dem noch gefrorenen Boden eisglatte Straßen. Mit Blick nach draußen sehe ich, dass auch unsere Hofeinfahrt mit einer Eisschicht überzogen ist.

Gut, dass ich heute nicht raus muss. Dafür waren wir gestern unterwegs, waren bei sonnigem Wetter und Minustemperaturen am Strand in Travemünde.

Das war auch gut so, denn angesichts des steigenden Thermometers wird die weiße Pracht bald wieder verschwunden sein. Schade – sagen die einen, zum Glück die anderen 😉