Kleiner Grenzverkehr

Travemünde, der Priwall, war von 1961 bis 1989 quasi eine Insel. Im Norden die Trave, im Südwesten die Pötenitzer Wiek und im Osten, an der Engstelle, der Zaun. Heute erinnert nur noch eine Tafel und ein Gedenkstein an diesen Ort: NIE WIEDER GETEILT

Mein Fotoarchiv sagt mir, dass wir vor vier Jahren das letzte Mal den kleinen Grenzverkehr genutzt haben und auf der MeckPom-Seite der Ostsee waren.

Warum ist das so lange her? Keine Ahnung. Vielleicht, weil die Priwallfähre so teuer ist. Dabei ist es so schön am Ostseestrand bei Rosenhagen, man kann die Schiffe aus und in Richtung Travemünde beobachten …

… oder einfach nur das Meer betrachten. Das war am letzten Oktober-Sonntag und das Wetter entsprechend.

Natur pur. Augenscheinlich überlässt man hier die Natur sich selbst. Gut so. Im Hintergrund ist das Travemünder MARITIM zu erkennen.

Ein paar Meter weiter kann, wer will, die Ruhe bei einem Waldspaziergang genießen. Nun ja, so richtig ein Wald ist das nicht, eher ein bewaldeter Streifen, der sich vom Priwall her über ein paar Kilometer an der Küste langzieht. Auf alle Fälle ist es ein krasser Gegensatz zu den mit Touris überfluteten Ecken an der Lübecker Bucht von Travemünde bis Pelzerhaken. Ich denke, es wird bis zum nächsten Besuch nicht wieder vier Jahre dauern 😉

[Inhaltsverzeichnis]

September 2019

Beitrag 9 – September – meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern. September, das ist der Monat mit dem Herbstbeginn. Für die Meteorologen am 1., kalendarisch bzw. astronomisch in diesem Jahr am 23.. Vom sprachlichen Ursprung her bedeutet Herbst so viel wie Erntezeit.

Kalenderblatt September 2013, eine Aufnahme aus dem September 2012: Die Alexander von Humboldt II in der Travemünder Abendsonne. Der Großsegler (65 m) gastiert hier häufiger mal.

Kalenderblatt September 2017, aufgenommen ein Jahr zuvor: Fehmarn, ein Blick über die Orther Reede, im Hintergrund ist der Flügger Leuchtturm zu erkennen. Und ein paar Windsurfer inklusive, die Bucht gilt nämlich als ausgewiesenes Surfrevier.

Kalenderblatt September 2018, aufgenommen 2017, Fehmarn, quasi ein Blick zurück beim Verlassen der Insel. Im Stau 😉 Die Fehmarnsundbrücke ist ein Nadelöhr und wenn es sich dort wegen Wind, einer Baustelle oder aus sonst einem Grund mal nur langsam vorwärts geht, dann dauert es, bis man von der Insel runter ist.

[Inhaltsverzeichnis]

Juli 2019

Beitrag 7 – Juli – meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern. Juli, das ist ein Monat ohne Feiertage – aber mit Ferien, sprich Hochsaison in allen Urlaubsgebieten. Unmerklich werden die Tage gaaanz langsam wieder etwas kürzer. Und dann war da ja am 27. Juni noch der Siebenschläfertag: “Wie das Wetter am Siebenschläfertag, es weitere sieben Wochen bleiben mag.” 😉

Kalenderblatt Juli 2012, eine Aufnahme vom Siebenschläfertag am 27. Juni 2010. Schönstes Wetter in Ostholstein und in dem Jahr traf die Bauernregel zu. Wenn man dann noch vor der Küste ankert und ab und zu ins kühle Wasser springen kann, dann ist es gut auszuhalten.

Kalenderblatt Juli 2017. Eine Aufnahme aus dem Jahr zuvor: Die Travemündung von einem alten Segler aus betrachtet. Im Hintergrund der älteste Leuchtturm Deutschland und der neue, das Maritim, mit 117 m das höchste Leuchtfeuer Europas.

Kalenderblatt Juli 2019. Abendsonne – Sonnenuntergang auf Fehmarn über Lemkenhafen vor einem Jahr.

Mal schauen was uns der Juli bringt. wieder Hitze? Ich habe hier noch viele Bilder aus dem Urlaub im Juni liegen, aber bei diesen Wärmegraden hatte ich bisher keine Lust auf PC&Co.. Außerdem folgt nun mein alljährliches Sommerloch … 😉

[Inhaltsverzeichnis]