Diesige Märztage: Nordfriesland

Ich wiederhole mich: Was der Februar für die Meteorologen zu sonnig war, das war der März für mich zu diesig. Aber was soll man machen? Nix. Oder das Beste draus. Einen Termin in Husum haben wir genutzt, um uns ein bisschen in Nordfriesland umzusehen.

Gemeint ist natürlich der heutige Kreis Nordfriesland, denn der Kreis ist nicht identisch mit der kultur-geografischen Region. Egal, unser erster Halt war am Eidersperrwerk, danach folgten ein Strandbesuch in St. Peter-Ording (SPO), ein obligatorischer Blick auf den Westerhever Leuchtturm und ein Abstecher an die Südseite des Husum-Kanals.

Was wir an einem Tag abgefahren haben, reicht normalerweise für eine Woche Nordsee-Urlaub. Aber besser mal so vorbeigeschaut zu haben, als garnix 😉

Werbeanzeigen

Zwischen Sommer und Herbst


Dünenmeile-WeltEnde

… oder zwischen “Dünenmeile” und dem “Ende von Welt” liegen nicht nur Pi mal Daumen 170 km, sondern dieser Tage auch 15 Grad und viel Wasser – von oben! Donnerstag hatten wir hier an der Scharbeutzer Dünenmeile noch schönstes Sommerwetter, 20 Stunden später und 170 km einmal quer durch Schleswig-Holstein an die Nordsee hat sich der Herbst dort von seiner miesen Seite gezeigt. Nun wieder zuhause ist jedoch klar, dass auch hier der Strand nur noch zum Spazierengehen einlädt.

Nun denn, es ist ja wie es ist. Auch der Herbst kann schöne Tage haben 😉