Zeetje – oder der Tag nach dem ersten

1. Januar – 2. Januar – Ostsee bei Scharbeutz

Scharbeutz. Vorgestern schrieb ich hier noch von der „Ebbe“, gestern stand das Wasser dank Sturmtief „Zeetje“ über 2 m höher. Beide Fotos sind an derselben Stelle nahe der Ostseetherme aufgenommen worden (Vergrößern: Klick auf’s Bild). Hier noch ein paar gesammelte Werke von gestern mit „Zeetje“:

So ganz was besonderes war das gestern aber nicht. Höchstens für die Touris, die sich bei schönem Wetter das Schauspiel angesehen haben und so etwas nicht kennen. Aber gleiches hatten wir auch im Januar 2018, im Januar 2017, usw.. Einige Leute meinen, dass die Abstände kürzer werden …. Das Klima? Die Studierten sagen ja, das hängt damit zusammen. Na denn 😉

Werbeanzeigen

Die letzten Tage …

im Jahr bestehen uns zwar noch bevor, Pi mal Daumen 18, aber trotz „Kannst’e mal, hast’e mal, mach doch mal …“ – oder gerade deswegen, weil dauernd unterwegs – sind in den letzten November- und Dezember-Tagen einige Fotos entstanden.

Ich denke, für dieses Jahr mache ich meinen (Foto)-Blog mal zu. So toll ist es bei dem grauen und oft feuchten Wetter nun auch nicht. Und Weihnachten im Schnee? Wer glaubt schon an den Weihnachtsmann? 😉

Wie ich heute schon einmal geschrieben habe:
Ich wünsche euch allen eine gute Weihnachtszeit
und – falls wir uns nicht mehr lesen sollten –
einen ebenso guten Rutsch in das neue Jahr.
2019 wird sicher wieder spannend ein gutes Foto-Jahr 😉

Inhaltsverzeichnis aller bisherigen Foto-Beiträge

 

Husum

Mein „Rentner-Job“ bringt mich mittlerweile ab und zu an die Nordsee nach Husum. Nicht dass es in Husum keine Lebenshilfe-Einrichtung gäbe, aber manchmal ergeben sich Dinge aus alter Verbundenheit.

Gefühlt wird die Luft oberhalb des Nord-Ostsee-Kanals immer feuchter. Wenn ich beim Befahren der Raader Hochbrücke (A7, das ist die bei Rendsburg über den NOK) auf der nördlichen Seite solche Wolken sehe, dann weiß ich Bescheid: In Husum ist mit Shit-Wetter zu rechnen …

Das sind Bilder von Anfang November und diesem Wochenende. Es bewahrheitet sich wieder die norddeutsche Weisheit: „Es gibt kein schlechter Wetter, nur falsche Kleidung!“ 😉

   -> Archiv

Warmer Herbst (Altweiber-Oktober an der Bucht)

Nach der ersten Oktoberwoche im Harz hat uns nun seit Tagen „unsere Bucht“ wieder. Es gab Jahre, da hatten wir im Sommer nicht solche Temperaturen wie jetzt im „goldenen Oktober“. 

Die Kehrseite der Medaille ist, dass wir „Regen, Regen, Regen“ brauchen. So jedenfalls mein Landwirt-Freund aus meiner alten Heimat. „Wenn wir jetzt noch einen trockenen Winter kriegen und das nächste Jahr wieder so warm wird, dann haben wir ein Problem!“ Stimmt. Die Talsperren im Harz sind ziemlich leer und Landwirte berichten, dass einige Grundwasserbrunnen für die Beregnung ihrer Felder bereits im Sommer versiegt sind.

An alle, die mir in den letzten Tagen Sonnen-Urlaubsbilder geschickt haben: Hier ein dutzend Bilder, wie es bei uns an der Bucht aussieht. Dafür muss ich mich nicht stundenlang in den Flieger setzen 😉

Na ja, mal schauen, was uns der Herbst noch so bringen wird. In Berlin und München könnte er „heiß“ werden 😉

 

 

Warmer Herbst (Altweiber-Oktober im Harz)

2018. Das Jahr wird mit Sicherheit als das (oder eines der) wärmste(n) in die Geschichte eingehen. Sonne pur und wenig Regen. Ist das der Klimawandel? Alle ernst zu nehmenden Wissenschaftler sagen „ja“ und weisen schon lange darauf hin, dass sich die Extreme in der Zukunft häufen würden. Dieses Jahr war bisher ziemlich extrem und nun noch der „goldene Oktober“. Wir haben uns eine Auszeit im Harz gegönnt. Ein dutzend Bilder:

Hier der Link zum Miniaturenpark Wernigerode -> KLICK . Eine Besuch nebst angrenzenden Bürgerpark können wir nur empfehlen. Und auch sonst hat Wernigerode ja einiges zu bieten.

Nun sind wir wieder zuhause „an unserer Bucht“ und es gab Jahre, das war es im Sommer nicht so warm wie jetzt ….