Sommer 2019: Stralsund

Stralsund ist a) eine alte Hansestadt und b) durch die beiden festen Querungen das Tor zur Insel Rügen. Und so finden Besuche in der sehenswerten Altstadt oft auf dem Weg zur oder von der Insel statt.

Stralsund – Kirche Sankt Marien

Um den alten Hafen rum, hier mit dem Ozeaneum, kann man gemütlich schlendern …

Stralsund – Alter Hafen mit dem Ozeaneum

… und wer eine Gorch Fock sehen möchte, der muss nicht, Stand jetzt, an die Weser in die Elsflether Werft fahren, wo das bekannte Segelschulschiff seit 2015 saniert wird und mittlerweile Kosten von 135 Millionen Euro verschlungen hat – Korruptions- und Untreuevorwürfe gegen die Werft inklusive, sondern es reicht ein Ausflug in den Stralsunder Hafen.

Gorch Fock – die Nr. 1, Stapellauf 1933 – heute ein Museumsschiff

Allerdings ist die alte Gorch Fock (I) von 1933 genauso wenig seetüchtig wie zurzeit ihre jüngere Schwester (II) aus dem Jahr 1958 – und wahrscheinlich wäre der Neubau einer Gorch Fock III günstiger gewesen ais die aktuelle neu aufzubauen.

Bio – Wiener Schnitzel

Am Hafen können Besucher nicht nur alte Schiffe und neue Yachten sehen, sondern auch gut essen. Jedenfalls konnte ich nach zwei Wochen Fisch an diesem Bio-Kalbs-Wiener-Schnitzel nicht vorbei gehen und es hat geschmeckt wie es aussieht: läcka!

Der Rügendamm (links) und die neue Rügenbrücke verbinden Stralsund und die Insel Rügen

Rügen-Besucher aus früheren Zeiten werden sich noch an die ewigen Staus vor und auf dem Rügendamm (B 96) erinnern. Seit der Fertigstellung der neuen Rügen(hoch)brücke vor 12 Jahren ist damit Schluss. Doch Rügen ist ein anderes Thema ….

Werbeanzeigen

Sommer 2019: Blankenese

Blankenese ist einer dieser Hamburger Elbvororte, der die Besucher anlockt, die es sich niemals werden leisten können, dort zu wohnen. So wie uns ….

Bekannt ist Blankenese auch wegen seines Treppenviertels am Süllberg und von oben hat man einen wunderbaren Blick über die Elbe.

Eine Aufnahme vom „Steilen Weg“, der nicht nur so heißt, sondern seinem Namen alle Ehre macht, …

… und das gleiche Bild vom fast selben Standort irgendwann vor Jahren in der Abenddämmerung. Die Elbe bei Hamburg ist immer wieder mal einen Besuch wert, bspw. auch das Alte Land auf der anderen Elbseite – bestenfalls im Frühjahr zur Obstbaumblüte. Im nächsten Jahr … 😉

August 2019

Beitrag 8 – August – meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern. August, die einen Schulkinder haben noch Ferien, für die anderen hat die schulfreie Zeit gerade angefangen. Und hier an der Küste ist Hochsaison: Volle Straßen, volle Strände – getrübter Badespaß (NDR v. 28. Juli).

Kalenderblatt August 2012, ein Blick über die Lübecker Bucht ein Jahr zuvor. So friedlich wie es hier aussieht, ist es nicht immer. Leider hatten wir in diesem Jahr schon wieder ein paar Tote zu beklagen, als vor Tagen bei heftigem NO-Wind das Wasser in die Bucht drückte und leichtsinnige Touristen das Badeverbot wegen gefährlicher Unterströmungen ignorierten (LN v. 29. Juli).

Kalenderblatt August 2014, eine Aufnahme aus dem August 2012, an einem ruhigen See- oder Seh-Plätzchen bei Großenbrode. Im Grunde kann man es so sagen: Wo es Sandstrände und möglichst große Parkplätze gibt, dort sind die Touris. Zum Glück haben wir nicht überall Sandstrände 😉

Kalenderblatt August 2015, aufgenommen ein Jahr zuvor: „Tag der Küstenwache“ in Neustadt. Die hier spielende TV-Serie „Küstenwache“ gibt es mittlerweile nicht mehr und auch die „BP 23 – Bad Düben“ ist inzwischen ausgemustert. Dafür wurde im Sommer die die „BP 81 – Potsdam“, ein 60 Mio. Neubau, in Neustadt in Dienst gestellt (LN v. 22. Juli).

Nun genießt noch den Sommer, nach meinem Sommerloch hat mich bald der Alltag wieder und dann werde ich mir wohl auch wieder mehr Zeit für das Bloggen nehmen. Bis denne … 😉