März 2021

März 2021. Das ist nun der dritte März [März 2019 | März 2020] meiner Kalenderreihe. Und heute ist Frühlingsanfang – zumindest meteorologisch. Na ja, im März ist noch alles möglich und inwieweit der Wandel des Klimas das verstärkt, zu immer neuen Extremen führt, werden wir später einmal genauer betrachten können als heute. Auf alle Fälle war auch dieser Winter wärmer als sonst.

Kalenderblatt März 2013, eine Aufnahme aus dem Jahr 2012. Blick von Timmendorf aus über die wellige Ostsee auf den Niendorfer Hafen. Viele Segelboote sind schon klar für einen Oster-Segeltörn.

Kalenderblatt ein Jahr später, März 2014, aufgenommen Mitte März 2013. Es gab noch einmal ein bisschen Schnee. Ursächlich ist manchmal der sogenannte Lake Effekt. Na ja, offensichtlich war es nur ein bisschen und die Sonne hat alles schnell wieder weggetaut.

Das ist eine Aufnahme aus dem März 2019, Kalenderblatt März 2020. Timmendorfer Strand, bestes Wetter, Sonne, blauer Himmel und ruck zuck sind alle Bänke belegt. Das wird in diesem Jahr, trotz oder gerade wegen Corona, wieder genauso sein. Every year the same procedure … – the people want to enjoy the sun and the fresh air 😉

So, nun genießt den Frühling! Alles wird gut! Irgendwann.


236 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Ostsee – Brodten – das Steilufer

Das Brodtener Steilufer ist eine über 4 km lange Steilküste an der Lübecker Bucht (Ostsee) zwischen Lübeck-Travemünde und Niendorf (in der Nähe des Dorfes Brodten) in Schleswig-Holstein. So steht’s bei Wikipedia. Und so sieht’s aus der Vogelperspektive (dank Google Maps) aus:

zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Wir waren in den letzten Wochen zweimal dort: Einmal weil wir hofften, in diesen pandemischen Zeiten den Tagestouristen bei uns in Scharbeutz entfleuchen zu können, und einmal, nach einen Artikel in Travemünde Aktuell, um zu schauen, wie es um das Jugendhaus am Steilufer steht, wie lange es wohl noch genutzt werden kann. Na ja, und gestern war ich dort, aus Gründen. Für die Galerieansicht bitte auf ein Bild klicken. Dann ist’s größer 😉

Wer sich die Ecke hier mal als Touri anschauen oder erwandern möchte: Von der Niendorfer Seebrücke bis zur Travemünder Nordermole sind es knapp 7 Kilometer. Plus zurück, also ein sportliches Programm 😉 Bei Niendorf und in Travemünde gibt es Großparkplätze – die im Sommer meist belegt sind, auf alle Fälle an den Wochenenden – dazwischen nur noch am Lokal Hermannshöhe. Natürlich sind alle Parkplätze kostenpflichtig (auch der am Lokal). Für Nichtzahler & Falschparker: Die Ordnungsämter sind hier sehr fleißig 😉


235 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Hinterm Horizont geht’s weiter

Das Musical. Das ist nun auch schon wieder über vier Jahre her, auf den Tag genau 49 Monate. Und der 26. Februar 2016 fünf. Das ist einer von zwei Tage im Jahr, da kön’se mi all mol am Mors trecken, denn will ik nur mien Ruh hebben!

So ähnlich ging es vielleicht auch einem gewissen Herrn Lindenberg, als er Mitte der 1980er Jahre oben auf der Penthouse-Terrasse des Timmendorfer Maritim-Hotels nach dem Tod einer Freundin sein Lied „Hinterm Horizont“ schrieb bzw. komponierte.

Die Skulptur wurde ihm zu Ehren 2012 aufgestellt. Mit Blick über das Meer, auf den Horizont …

… hinter dem es bekanntlich weiter geht. Jedenfalls für alle die, die nicht an die Erde als Scheibe glauben 😉

Am Horizont ein Schiff, wo mag es wohl hin schippern? Irgendwohin. Das ist Freiheit …

… ohne Grenzen. „Hinterm Horizont geht’s weiter, ein neuer Tag. …

… Hinterm Horizont immer weiter, zusammen sind wir stark.“ Und so weiter. Ja, der Udo Lindenberg hat ein paar wirklich gute Liedtexte geschrieben.

Ich werde mich heute auch dem Horizont widmen. „Mors certa, hora incerta.“ Isso. Und manchmal darf man derer gedenken, für die „hora certa“ gilt, „Acht Glasen … Wachende“.


234 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]