Spaziergänge. Nochmal zwei.

Der Blick morgens auf die Scharbeutz-Webcam hat mich erstaunt: Das Wasser steht aber hoch! Ein Klick weiter, Pegel Neustadt: Rund ein Meter über Normal. Das alles bei blauem Himmel, also raus, Fotowetter.

Unten am Strand sah es dann so aus. Ich glaube, damit haben die Strandkorbbesitzer so nicht gerechnet.

Retten, was noch zu retten ist. Nein, so schlimm ist es nicht, der materielle Schaden wir sich in Grenzen halten.

Auf alle Fälle herrlichstes Wetter morgens um halb neun. Mit Wind aus Nord der Stärke 4. Wunderbar!

Strandgut am Strandabschnitt von Sandgut. Könnte man denken. Nein, das sind Sitzmöbel.

Vorgestern. Ja, wie schon erwähnt, versuche ich nun wieder möglichst jeden Tag meinen Gang zu machen. außer gestern, da musste ich mal wieder etwas für mein Portemonnaie tun.

Die DLRG hat einen neuen Helfer. Mit Flügel. Und Kreischalarm. Mächtig prächtig 😉

Die Scharbeutzer Kirche – und weil am Strand, heißt sie Strandkirche. Nein, nicht im Vordergrund, hinten. Vorne hier das ist so etwas wie eine Freilichtbühne, …

… von der anderen Seite sieht sie so aus, und wird wohl auch für Hochzeiten usw. genutzt. Auf alle Fälle kann Mann dort gut sitzen und den Blick bis zum Horizont schweifen lassen – hinter dem es ja bekanntlich weiter geht. Sagt Herr Lindenberg 😉

Und tschüss, bis zum nächsten Mal 😉

[Inhaltsverzeichnis]

 

Spaziergänge. Zwei.

Ich will meinem Arzt nicht widersprechen: „Und immer an die 3 B denken“. Stimmt, ich muss mich mehr bewegen. Aber das war ja nicht so einfach in den letzten Monaten. Hier wart ja meist ordentlich was los und das wollte ich meiden. Obwohl: Es wäre schon gegangen, wenn ich nur öfters gewollt hätte. Also habe ich den tausendsten gute Vorsatz gefasst und gestern, Sonntag, waren wir abseits des Scharbeutzer Trubels mal wieder in Sierksdorf.

Das erste Bild ist ein Blick von der Promenade in Richtung Scharbeutz, das zweite Bild zeigt die Steilküste Richtung Neustadt.

Und so sieht die Sierksdorf Skyline von Scharbeutz aus aus (heute Vormittag): Links die Panoramic-Hochhäuser, daneben der Hansa-Park und rechts die Bauten des Ferienparks. Bausünden der 70er Jahre? Tja, schön ist etwas anderes – jedenfalls in meinen Augen.

Heute ging es seit langer Zeit mal wieder die heimische Dünenmeile längst. Gut, bis zur kleinen Seebrücke, quasi vor meiner Haustür, ok, 600 Meter, habe ich es zwischendurch ab und zu geschafft – morgens, wenn noch nicht viel los war.

Aber den weiteren Weg in Richtung Bayside-Hotel, nee, da war mir immer zu viel los. Und weil ich mich so wie so mit einer Autoimmunerkrankung rumplage, bin ich lieber vorsichtig.

Übrigens, ich schrieb schon im letzten November drüber: Hensler kommt immer noch. Oder nicht mehr. Keine Ahnung. Reingelugt sieht es drinnen noch genau so baustellenmäßig aus wie vor 10 Monaten. Aber ok, die Leute habe in diesen Corona-Zeiten sicher andere Probleme, als ein neues Restaurant zu eröffnen. Im Gegenteil: Ich habe heute die ersten Geschäftsaufgabe-Schilder gesehen. Ich denke, die werden sich noch vermehren.

Bleibt gesund & munter! [Inhaltsverzeichnis]

September 2020

September 2020, Beitrag 21 meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern. Ruck zuck, schon haben wir Herbst. Heute für die Meteorologen, am 22. nach dem Kalender.

Kalenderblatt September 2012, aufgenommen im September 2011: Fehmarn am Naturschutzgebiet / Wasservogelbiotop Grüner Brink – einer die vielen (relativ) ruhigen Plätze auf der Insel. Mit Bank 😉

Dieses Bild zierte mein letztjähriges September-Kalenderblatt und entstammt dem Jahr 2018. Pinguine in der Stranddüne bei uns am Scharbeutzer Strand 😉 Allerdings waren die sehr unbeweglich 😉

Kalenderblatt September 2014, aufgenommen ein Jahr zuvor: Der Segler – ein Schoner, die Fridtjof Nansen, Stapellauf 1919 – lag bei uns in der Bucht vor Scharbeutz. Wer möchte, kann auf dem Schiff mitsegeln – usw. (Internetseite).

[Inhaltsverzeichnis]