Januar 2020

Willkommen im neuen Jahr: 2020, Jahrgang 2, Beitrag 13 – Januar – meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern. Im Wandel des Klimas wird es langsam eng, Januar-Kalenderbilder mit Schnee zu finden.

Kalenderblatt Januar 2013, ein Bild aus dem Jahr 2012, aufgenommen während eines Spaziergangs bei einsetzender Dämmerung hier am Strand.

Dieses Bild – der Elisabethturm – ist ein Jahr jünger und fand sich als Kalenderblatt Januar 2015 wieder. Aufgenommen auf dem Bungsberg, der mit 168 m der höchste Berg hier im Norden ist. Bis vor ein paar Jahren, als wir im Winter meist noch gut Schnee hatten, gab es unweit dieser Stelle sogar einen Schlepplift für Ski- und Schlittenfahrer. Aber das hat sich wohl erledigt 😦

Januar-Kalenderblatt aus dem letzten Jahr, aufgenommen 2018. Ganz schneelos waren hier die letzten Winter zwar hier nicht, aber gefühlt wurde es Jahr für Jahr weniger. Um wenigstens ein paar Schneebilder zu schießen, muss man heutzutage schon den Moment nutzen, denn das Weiß ist bei den zunehmenden Temperaturen sehr vergänglich und das Warnschild vor Glätte (rechts am Dalben) wirkt wie eine Hinterlassenschaft aus vergangenen Zeiten. Persönlich hätte ich gerne ein bisschen mehr Schnee, es muss ja nicht gleich so viel wie 1978/79 sein 😉

Ich wünsche euch alles Gute für zwanzigzwanzig!

[Inhaltsverzeichnis]

SH – Sonnenspaziergänge im Februar

Strandläufer

Der Februar 2019 ist – wohl nicht nur bei uns – in Schleswig-Holstein bisher recht sonnig und für die Jahreszeit zu warm. Viel zu warm, sagen die Meteorologen. Aber das lädt ein um an den Strand zu gehen.

Der erste Bademantel am Scharbeutzer Strand 2019

Sogar den ersten Bademantel habe ich bei uns am Scharbeutzer Strand schon gesichtet. Nee, die Ostsee hat 3 °C, vorn im Flachen vielleicht 4 oder 5, aber bei diesen Temperaturen würde ich noch nicht mal meine Füße ins Wasser halten.

Vor Husum bei Ebbe

Gestern in Husum zeigte mein Autothermometer > 12 °C an. Sonne, blauer Himmel, was will Mann mehr? Ok, Wasser statt Watt. Darum war die Nordsee mit ihren Tiden nie so mein Fall.

Seebrücke Scharbeutz

Da lobe ich mir die Ostsee. Wir haben immer Wasser. Und wenn das Wasser zu kalt ist, kann man auch in der Sonne baden 😉

Ausläufer der Holsteinischen Schweiz bei Scharbeutz-Gronenberg

Mich fasziniert an Ostholstein immer wieder, dass wir nur wenige Kilometer landeinwärts mit der Holsteinischen Schweiz eine wunderbare Hügellandschaft mit ihren Feldern, Wäldern und Seen haben. So ein Spaziergang ist immer wieder eine willkommene Abwechslung zum Strand. Das unterscheidet uns von der Nordsee, wo man heute schon sehen kann, wer morgen zu Besuch kommt 😉

[Inhaltsverzeichnis]

Der 1. Tag im neuen Jahr

2019. Der erste Tag im neuen Jahr. Gestern über Mittag war es die beste Zeit, um sich nach einer kurzen Nacht frische Seeluft durch die Gehirnwindungen pusten zu lassen …

… und wieder feste Nahrung zu sich zu nehmen: Currywurst-Pommes! Mit Ostseeblick. Wenn schon, denn schon 😉 (Vergrößern: Bilder anklicken)

Der Wind war dank Orkantief „Zeetje“ nicht ohne – in Böen bis 9 Bft – und kam vom Westen. Das beschert uns in der Bucht – mit dem Wasser im Osten – immer „Ebbe“: Der Pegelstand lag ~ 70 cm unter dem Mittelwert (MW).

Blick aus der Perspektive eines Hühnerauges. Oder WattSandwurms. Viel Sand unten und oben nehmen die dunklen Wolken zu. Heute Mittag, wenn das Wasser zurück schwappt, soll der Wasserstand > 1 m über dem MW liegen, also Pi mal Daumen 2 m höher als auf dem Bild. Dann gibt’s an dieser Stelle nasse Füße. (Badewanneneffekt)

Ein letztes Bild im Trockenen. Kurz danach fing es wieder an zu nieseln. Oder wie wir hier sagen: „Wir hatten etwas feuchte Luft“. So what? Um so gemütlicher war’s danach auf dem Sofa 😉

[Inhaltsverzeichnis]