Liegengebliebenes (I)

Moin. Bevor ich hier weiter vor mich hin sinniere, will ich besser mal wieder meine Ablage aufräumen. Liegengebliebenes quasi. Die Osterüberraschung meiner Lieblings-Hausmitbewohnerin, die mir immer ihre LN vor die Tür legt, ist allerdings nicht lange liegen geblieben 😉

Na, wer erkennt anhand dieses Wegweisers, in welcher Norddeutschen Stadt dieses Bild aufgenommen wurde? Tipp: Bis Santiago de Compostela sind es auf dem Jakobsweg 3.400 km 😉

Richtig: Greifswald. Die Bilder sind schon zwei Monate alt. Dieses und die folgenden drei Bilder nenne ich „Greifswalder Einsichten“. So wie diese Möwe, die mit der optischen Einsicht in den Laden gerne einen Winterkabeljau haben möchte, aber zu der kopfmäßigen Einsicht gelangt, dass sie keinen kriegt. Pech!

Diese Katze ist ein Voyeur, eine heimliche Beobachterin. Welche Einsichten sie wohl haben mag?

Eine Einsicht in Nachbars Garten. Ich finde das eine pfiffige Idee, besser als nur eine weiße Wand.

Tja, hier ist nix mit Einsichten, die Redewendung „wie vernagelt“ hat hier eine sehr sichtbare Bedeutung und es gibt statt Einsicht höchstens die Aussicht, dass die Jacobi-Kirche bald wieder öffnen wird.

Das für heute aus Greifswald, ich werde dann mal weiter aufräumen … 😉

[Inhaltsverzeichnis]

April 2020

Beitrag 16 meiner Kalender-Reihe mit ausgesuchten Ostholstein-Bildern: Nach dem verrücktesten März ever haben wir schon wieder April. Und ich wünsche mir, dass heute einer ankommt und die ganze Pandemiegeschichte zum Aprilscherz erklärt: April, April, du bist nur verwirrt und nicht vervirt. 😉

Kalenderblatt zu Ostern 2018, aufgenommen ein Jahr zuvor: Sonnenuntergang an der Ratekauer Vicelinkirche, eine alte Feldstein-/Wehr-Kirche, für die es sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag gibt. Nun ist die Kirche wegen … seit über zwei Wochen geschlossen und wird es auch noch die nächsten knapp drei, über Ostern, so bleiben.

Kalenderblatt April 2013, aufgenommen 2012: Der Jahr für Jahr zu Ostern immer wieder hübsch geschmückte Brunnen vor dem Haus der Timmendorfer Kurverwaltung wird in diesem Jahr weniger Beachtung finden: Wegen … dürfen keine Touris nach SH einreisen, die Orte hier an der Ostsee sind leer, es ist ruhig wie sonst nie.

Das ist mein April-Kalenderblatt in diesem Jahr. Frohe Ostern. Nun ja, so das Osterfest wegen des Kontaktverbots, ohne Besuche, für die Kirchgänger ohne Kirche, usw., überhaupt froh sein kann. Versucht das Beste aus alledem zu machen, und vor allen Dingen: Bleibt gesund & munter – oder werdet es!

[Inhaltsverzeichnis]

Osterwoche 2019

Frohe Ostern. Herzlich!

Ostermontag. Mein „Frohe-Ostern-Bild“ mag ja ein bisschen spät erscheinen – darum füge ich hinzu: „Ich wünsche bisher gehabt zu haben.“ 😉

Nun ja, wenn die Bude voller Besuch ist, muss der das Blog halt warten. Und wie gehabt, an einem 22. April, ist heute (hier) der sonnigste Tag seit einer Woche:

Für die Touris und unsere Besucher nebst zwei kleinen Kindern war das Wetter natürlich hervorragend. Die Bauern hingegen – wie gehabt – klagen weiter …! Der Besuch ist wieder weg. Von mir aus kann es nun regnen. Seichter Landregen über mehrere Tage. Zumindest wünschen den sich die Landwirtschaft. Dann sollen sie ihn auch haben 😉

[Inhaltsverzeichnis]