Mai 2022

Auf Sven Meier erzählt: Ein Rückblich in den April.

Zum Mai: Der 1. Mai ist der internationale Feiertag (in Deutschland gesetzlicher Feiertag) der Arbeiterbewegung.
Am 2. Sonntag im Mai ist in deutschsprachigen Ländern Muttertag.
Karl der Große führte im 8. Jahrhundert den Namen Wonnemond ein, was ins Hochdeutsche übersetzt Weidemonat heißt. Das weist darauf hin, dass man in diesem Monat das Vieh wieder auf die Weide treiben konnte. Mit Wonne im heutigen Begriffszusammenhang hat der alte Monatsname also nichts zu tun, der Irrtum hält sich allerdings bis heute. 

Mai = Rapszeit. Unser Kalenderblatt von diesem Mai, aufgenommen im Mai 2021 von Frau P. bei ihr quasi vor der Haustür in Scharbeutz-Gronenberg.

Mai 2012. Fehmarn. Foto-Spielerei: Butterblumen am Niobestrand. Ach ja, damals war ich häufig oben auf der Insel bei meiner Verwandtschaft. Heute sind solche Bilder so etwas wie eine Reminiszenz an das, was nicht wieder kommt. Jede Zeit hat eben seine Zeit.

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein … sang einst Reinhard Mey. Das Lied beschreibt seine Gedanken, wie er auf einem Flugplatz steht und einem Flugzeug beim Abheben zusieht. So wie im Mai diese alte Boing Stearman von 1934 über dem Sierksdorfer Flugplatz? Und überhaupt: Wenn keine Wolken da sind? Oder dann erst recht: … würde was uns groß und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein.

Seltener Besuch eine alten Dame in Travemünde: Die Nordstjernen, in Dienst gestellt 1956, verkehrte bis Ende März 2012 auf der Hurtigrute an der Küste Norwegens im Liniendienst. Heute, hier im Mai 2019 vor Travemünde, wird das Schiff von Bergen (Norwegen) aus saisonal noch für Rundreisen eingesetzt.

Kommt gut durch den Mai!


293 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Werbung

April 2022

Auf Sven Meier erzählt: Ein Rückblich in den März.

April, April …, der macht ja bekanntlich, was er will. Also: Erstmal lasst euch heute nicht per Aprilscherz verarschen, und dann schauen wir mal. Nach dem März mit den meisten Sonnenstunden ever, also seit Beginn der Wetteraufzeichnung, steht der Zähler wieder auf 0. Für alle Sonnenanbeter mag das mit den Sonnenstunden toll sein, angesichts der politischen Großwetterlage mit irren Energiekosten auch, aber mit Blick auf die weiteren Daten, elfter zu warmer Winter in Folge, Grundwassermonitor, machen sich bei mir doch ein paar Sorgenfalten breit: Das Klima wandelt sich – unwiderruflich.

Unser Kalenderblatt von diesem April, aufgenommen im April 2020 bei Sierksdorf. Langsam wird alles grün …

… und dann kann Mann schon mal draußen ein Kaltgetränk genießen. Es muss ja nicht immer Kaffee sein 😉 … so wie hier im April 2013.

April 2016. So war das, vor 6 Jahren, am 9. April. Und dunstig. Horizont? Irgendwo dahinten so 😉

April 2020: Viele Strände waren pandemiebedingt von den Kommunen gesperrt worden. Hier in Pelzerhaken / Neustadt i. H.. Ich erinnere mich, dass sich kaum jemand daran gehalten hat, weil das als sinnfreier Aktionismus betrachtet wurde und niemand geglaubt hat, dass so eine einschränkende Maßnahme im Ernstfall von irgend einem Gericht bestätigt werden würde. Ja, ja. mit den Obrigkeiten haben’s die Leute hier im Echten Norden nicht immer so: Lever’n lütten Herr as’n groten Knecht!


286 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]

Februar 2022

Auf Sven Meier erzählt: Ein Rückblich in den Januar.

Februar, schon wieder Monat 2. Und woher kommt der Name? Er wurde nach dem römischen Reinigungsfest Februa benannt. Ja, ja, wir können schon mal anfangen alles hübsch sauber zu machen, damit der Frühling Einzug halten kann. Und für alle Klookschieter: Der Schalttag alle 4 Jahre ist der 24. und nicht der 29. Februar. In Schaltjahren wird nach dem 23. Februar ein Tag eingeschoben, was jedoch nur für die kirchlichen Feiertage und Namenstage wegen der Verschiebung von Bedeutung ist.

Unser Kalenderblatt von diesem Februar, eine Aufnahme von Fru P. am 10. Februar 2021, an ihrem Gronenberger Taschensee. Ein Blick Zurück: so sah es dort im Januar 2021 aus.
Klicke ich so durch mein Archiv …

… hatten wir hier oben in den letzten Jahren vielleicht mehr Schnee im Februar als im Dezember und Januar: Hier am 15. Februar 2012: Die Ostsee vor Niendorf, am Strand mit Eis und Schnee, in der Fahrrinne zum Niendorfer Hafen wird gearbeitet.

Auch Niendorf, ein Jahr später: 13. Februar 2013. In der Nähe vom Hafen. Wieder mit Schnee und natürlich ohne Winterdienst.

Bei mir in Scharbeutz, 26. Februar 2018. Winterdienst? Wo es in Niendorf / Timmendorfer Strand behördlich korrekte und deshalb teurer Verkehrszeichen gibt, reicht bei uns in Scharbeutz ein einlaminierter DIN-A4-Zettel. Und Strandkörbe? Nix, die gibt es erst wieder im Frühjahr, solange ist hier alles dicht. Na mal schauen, was uns dieser Februar so bringen wird – wieder Schnee? Viel hatten wir davon bisher ja nicht, allerdings Weihnachten ein bisschen. Wenn dann aber bitte Schnee mit trockener Kälte und nicht so ein feuchtkaltes Schietwettermischmasch, das mögen meine rheumageplagten Gelenke nicht.


277 [Inhaltsverzeichnis Fotoblog | Sven Meier erzählt]